Gehe zu Warengruppe
Home    Shop    Wir über uns    ZAUBERSTUDIO    Seminare    Kontakt    Gästebuch    Infos zum Shop
Als Neukunde registrieren | Passwort vergessen?
 
SUCHE
Suchbegriffe

Hier geht's zur
erweiterten Produktsuche

WARENKORB
Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Anmelden
Benutzername

Passwort

Passwort vergessen?

Als Neukunde registrieren
Bitte registrieren Sie sich, wenn Sie erstmalig eine Bestellung im Onlineshop aufgeben möchten. Dabei legen Sie selbst Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort fest.

 
E-Shop
Produktansicht

Buchtest IKS
Perkeo

Bestellnummer: 44-6483
Unser Preis: € 49,00
inkl. 7% MwSt.
zzgl. Versandkosten


Menge



IKS“ - Warum dieser merkwürdige Name?

Damit kein mit einem internetfähigem Handy „bewaffneter“ Zuschauer den Titel des Buches googeln kann und dabei auf einer Zauberangebotsseite landet! „IKS“- den Namen, unter dem dieser Buchtest beworben und gehandelt wird, ist dem Publikum nicht bekannt und den „profanen“ Titel des verwendeten Buches wird nur der erfahren, der den Buchtest kauft. Doch jeder andere wird beim Googeln im Buchhandel beim Original dieses Titels (von einem sehr bekannten Autor) gelangen. Das aber lässt ihn "auf ewig" rätseln, wie die mentalen Wunder vollbracht wurden...

Und was ist das jetzt, dieses IKS?

Es gab schon den „Sheerluck“, Bracos „Lügentelepath“ und den „Sine Nomine“, aber es gab noch nie die Kombination dieser schon für sich allein genialen Ideen und auch noch nicht die jetzt umgesetzte textlich und technisch innovative Version des Blankobuches. Die Grundprinzipien auf denen „IKS“ basiert sind also NICHT neu! Neu ist, wie sie hier kombiniert wurden, und sind zwei Merkmale, die diese Kombination erst ermöglichten, bzw. die tricktechnische Handlung enorm vereinfachen. Das vorab.

Sie bekommen zwei Bücher in einem Format, das als Geschenkbüchlein oder „Hosentaschenbuch“ sehr beliebt ist. Wenn Sie die komplette Routine (deren beiden Teile Sie auch einzeln präsentieren können) vorführen, passiert folgendes:

Teil 1 „Mental-Kabarett“

Sie überreichen ein „Hosentaschenbuch“ einem Zuschauer und stellen sich mit ihm Rücken an Rücken. Er kann das Buch komplett durchblättern, er könnte es sogar lesen (das ist der erste Unterschied zu den meisten anderen Versionen!), soll sich dann für eine Seite entscheiden und die Seitenzahl nennen.

Was Ihr Mitspieler in seiner Position nicht, das gesamte Publikum aber sehr wohl sieht, ist, dass Sie inzwischen ein 2. Exemplar dieses Buches aus der Tasche geholt haben und darin blättern. Sobald der Mitspieler seine Seite genannt hat, schauen Sie in Ihr Buch und beginnen von dieser Seite zu zitieren, einzelne Worte, ganze Sätze oder andere Details. Das wird mit ein oder zwei weiteren Seiten wiederholt, die der Mitspieler wieder frei wählt. Dann aber ist es mit dieser Phase auch gut: Der Mitspieler ist vollkommen perplex, das Publikum amüsiert.

Sie drehen sich langsam beide den Zuschauern zu und Sie klären den Mitspieler über das „Wunder“ auf, indem Sie ihm Ihr Zweitexemplar zeigen: „Die anderen Zuschauer wissen, wie ich das gemacht habe!  Was sie aber nicht wissen ist, dass dieses Buch komplett leer ist!“ Und jetzt ist das gesamte Publikum mit Staunen dran, denn Sie rauschen Ihr Buch – für den Mitspieler und alle anderen Zuschauer deutlich sichtbar – durch: Alles leere Seiten. In diesem Zusammenhang zu weiteren Unterschieden im Vergleich mit anderen Versionen:

Das Zweitexemplar gleicht dem anderen von Aussehen und Dicke vollkommen, trotzdem hat es

  • tatsächlich genauso viele leere Seiten wie das andere bedruckte.
  • bietet es alle notwendigen Informationen, um den Effekt so vorführen zu können, wie er beschrieben wurde, ohne dass Sie irgendetwas auswendig lernen müssten.
  • ist es so konstruiert, dass Sie beim Durchrauschen nicht auf das Buch schauen müssen, sondern den Blick frei über die Zuschauer wandern lassen können, und es trotzdem überzeugend leer zeigen können!

Damit ist das Mental-Kabarett bereits zum Mental-Effekt geworden. Aber jetzt wird noch etwas draufgesetzt, was ebenfalls mit anderen Versionen nicht möglich ist.

Teil 2: „Gedanken-Lesen“

Der Mitspieler hat sein Buch immer noch in der Hand. Jetzt soll er es erneut aufschlagen und sich irgendwo irgendein Hauptwort merken, egal ob kurz oder lang. Diesmal soll er auch die Seite nicht nennen, sondern sich nur das Wort merken, das Buch schließen und fest an das gewählte Wort denken.

Bei Ihnen kommt zunächst nur der erste Buchstabe an. Sie nennen ihn. Wenn es stimmt, stoßen Sie einen stillen Jubelschrei aus und leiten über zu einer kleinen Sensation. In den meisten Fällen aber wird Ihr Mitspieler den Kopf schütteln. Sie zeigen sich verwirrt. Fragen ihn nach dem richtigen ersten Buchstaben. Er nennt ihn. Sie können es immer noch nicht fassen. Sie hatten eine so starke telepathische Eingebung… Sie nennen das Wort, das Sie empfangen haben und das tatsächlich mit dem von Ihnen genannten Buchstaben beginnt und fragen – noch immer verwirrt – nach dem Wort, an das der Zuschauer gedacht hat. Und jetzt schwappen Verwirrung und Staunen über, denn das Wort, an das der Zuschauer gedacht hat, ist ein Synonym des von Ihnen genannten Begriffes (ein anderes Wort für die gleiche Sache). Der Mitspieler hat sich offensichtlich so intensiv auf sein Wort konzentriert, das in seinem Kopf ein Bild entstanden ist, das dann telepathisch gesendet wurde!

Auch hier noch einmal die entscheidenden Punkte:

  • Der Zuschauer kann (fast) jede beliebige Seite wählen (bei einem Umfang von 148 Seiten sind nur die ersten 14 und letzten 11 tabu)…
  •    …und jedes beliebige Hauptwort (ausgeschlossen sind nur Eigen- und Ortsnamen).
  • Den ersten Buchstaben nennen Sie ohne jede Vorab-Information.
  • Sobald der Zuschauer den richtigen Buchstaben nennt, kennen Sie sein Wort und Ihr korrektes Synonym. Nein, nicht einmal diese wenigen Worte müssen Sie auswendig lernen, und Sie brauchen auch kein zusätzliches Hilfsmittel!

Ein unerklärlicher Mentaleffekt mit einem kabarettreifen Vorspiel, das Sie aber auch ohne weiteres weglassen können, wenn Sie nicht der Typ dafür sind. Umgekehrt können Sie sich bei entsprechenden Anlässen auch mit dem 1. Teil begnügen.

Das Instruktionsheft erklärt auf 20 S. alles genau und liefert sogar Vortragssplitter:

Die Bücher „IKS“
Die Komplett-Routine
Vorbereitung
Präsentation (Grundsätzliches)
Speziell zum Buchtest
Der Ablauf
Das MoaB-Prinzip
Wortliste
Präsentation I (MoaB klassisch)
Memo-Hilfe
Präsentation II (Bracos MoaB)
Danksagung

(Der Dank geht an Shawn Farquhar, auf den die Gag-Lösung mit dem Blanko-Buch zurückgeht. Wir haben mit ihm im Vorfeld korrespondiert, und er hatte keine Einwände gegenüber unserer gleich mehrfach innovativen Weiterentwicklung.)

Und das Ganze (2 professionell gedruckte und gebundene Hosentaschen-Trickbücher plus Instruktionsheft) bieten wir Ihnen für einen sensationellen Preis an, für den Sie kaum einen Einzel-Buchtest bekommen!


Artikel weiterempfehlen Ähnliche Artikel

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch folgende Artikel gekauft

Divine & Conquer (Demo-Video)

iBalance Plus (Demo-Video)

Unmögliche Suche


 
Zur Erinnerung

Chick Pan

€ 34,50*

Aktuelle Werbung
Hier finden Sie Links zu unserer aktuellen Printwerbung
November/Dezember 2015
November/Dezember 2013
November/Dezember 2011
November/Dezember 2010
September/Dezember 2012
September/Oktober 2015
September/Oktober 2014
September/Oktober 2013
September/Oktober 2011
September/Oktober 2010
Juli/August 2010
Juni/August 2012
Juni/Juli 2011
Mai/August 2013
Mai/Juni 2015
Mai/Juni 2014
Mai/Juni 2010
April/Mai 2011
März/April 2016
März/April 2012
März/April 2010
Januar/April 2013
Januar/Februar 2015
Januar/Februar 2014
Januar/Februar 2012
Januar/Februar 2011
Januar/Februar 2010

 
 
 

* Alle auf dieser Seite ausgewiesenen Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer und zuzüglich Versandkosten.

Home | Shop | Wir über uns | ZAUBERSTUDIO | Seminare | Kontakt | Registrieren

Warenkorb | Produktsuche | Gästebuch | Infos zum Shop | AGB | Impressum


© 2004 - 2009 Zauber Kellerhof