Gehe zu Warengruppe
Home    Shop    Wir über uns    ZAUBERSTUDIO    Seminare    Kontakt    Gästebuch    Infos zum Shop
Als Neukunde registrieren | Passwort vergessen?
 
SUCHE
Suchbegriffe

Hier geht's zur
erweiterten Produktsuche

WARENKORB
Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb

Anmelden
Benutzername

Passwort

Passwort vergessen?

Als Neukunde registrieren
Bitte registrieren Sie sich, wenn Sie erstmalig eine Bestellung im Onlineshop aufgeben möchten. Dabei legen Sie selbst Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort fest.

 
E-Shop
Produktansicht

Typisch Alfred!
Alfred Kellerhof

Bestellnummer: 18-3314
Unser Preis: € 34,50
inkl. 5% MwSt.
zzgl. Versandkosten


Menge



Alfred Kellerhof, der charismatische Zauberkünstler und Händler: Seit Jahrzehnten eine feste Größe in der magischen Welt. Viele Magier haben durch ihn und mit seiner Hilfe den Einstieg in die faszinierende Welt der Zauberei gefunden. Profis und Amateure gleichermaßen schätzen das umfangreiche Angebot an Zauberrequisiten, Fachliteratur und Videos des von ihm gegründeten Versandhauses und nehmen es gerne in Anspruch.

Als Zaubergerätehändler ist Alfred Kellerhof immer zugute gekommen, daß er selbst ein hervorragender Zauberkünstler ist! Gemeinsam mit seiner Frau Burga war und ist er in allen nur erdenklichen Auftrittssituationen erfolgreich tätig.

In diesem Buch finden Sie 15 seiner praxiserprobten Routinen und Tricks aus den Bereichen Sprech-, Close Up- und Kinderzauberei: Allesamt jahrelang überaus erfolgreich vorgeführt, zurecht- und rundgeschliffen durch unzählige Auftritte, kurz: Musterbeispiele für unterhaltsame, kommerzielle und praxisnahe Zauberei!

Der Schwerpunkt aller Routinen liegt dabei auf dem unterhaltsamen Vortrag, welcher für jede Routine Wort für Wort enthalten ist! Damit unterstreicht Alfred Kellerhof deutlich: Ein staunendes, aber vor allen Dingen lachendes Publikum ist sein Maßstab für eine erfolgreiche Vorführung!

Diese Routinen sind samt und sonders Beispiele für gelungene Präsentation. Und Sie können Sie problemlos in Ihre eigenen Programme übernehmen: Schwierige Griffe, komplizierte Technik oder aufwändige Apparaturen kommen nicht zum Einsatz!

Es folgen 13 ausgewählte und überarbeitete Trickbeschreibungen, die der früheren Hauszeitschrift von Zauber Kellerhof, dem „Zaubertrichter“ entnommen sind: Leicht vorzuführende Effekte mit Standardrequisiten oder Alltagsgegenständen, perfekt geeignet zum sofortigen Nach- und Loszaubern!

Auch kurzweiliges Lesevergnügen wird geboten: Die Erinnerungen und Episoden aus dem Händler- und Zauberereben laden zum Schmunzeln ein.

„Erste Hilfe“ leistet Alfred Kellerhof allen Neulingen und Amateuren der Zauberei mit seinen Tipps für Debütanten.

Ein Gespräch, das der Autor mit Uwe Schenk und Michael Sondermeyer geführt hat, rundet dieses lange erwartete und gelungene Buch ab.

Die Illustrationen zu den einzelnen Kunststücken stammen wie schon beim „Joro-Buch“ und den Büchern „Zaubern für Kinder“ und „Die Paul-Potassy-Show“ - alle erschienen im sic!-Verlag - von Maria Schlingschröder.

Deutschsprachiges Buch, Festeinband, farbiger Schutzumschlag, Format 15,5 x 22,5 cm, 160 Seiten, zahlreiche Fotos, 53 Zeichnungen von Maria Schlingschröder.


INHALT:

Vorwort Wolff Baron von Keyserlingk
Vorwort Joro
Vorwort des Autors

Erinnerungen eines "Magic Dealers"
Episoden aus einem Zaubererleben

Erste Hilfe für Debütanten
Wichtige Tipps und Hinweise, deren Befolgung eigentlich recht einfach ist, doch leider werden sie schlicht aus Unkenntnis oft wenig beachtet. Ändern Sie das – und Ihre Vorführungen werden garantiert an Wirkung gewinnen! Im Detail: Vorraussetzungen, Dauer, Vortrag, Persönlichkeit, Schwachpunkte, Fehler & Patzer, Assistenten, Mikrofon, Auftrittszeitpunkt, Ungerechtigkeit Zuschauer-Assistenten, Untersuchen, Lampenfieber, Zwischenapplaus, Verbeugung, Gage, Fazit.

Im Gespräch mit Uwe Schenk und Michael Sondermeyer
Historisches & Aktuelles, Persönliches & Allgemeines, Versöhnliches & Provokantes über die Zauberei, die Zauberer, den Zaubergerätehandel, Kollegen, Freunde, Weggefährten...


AUS MEINEM PROGRAMM:

Meine Eröffnung
Flammen schlagen aus Ihrer Brieftasche. Das ist die feurige Eröffnung mit der Hot Wallet als „Schnorrer-Abwehr-Portmonnaie!

Metamorphose
Der Magier selbst entlarvt den Tuch-zu-Ei-Effekt, um im selben Moment das Trick-Ei mit dem Tuch darin in ein echtes Ei zu verwandeln, welches in ein Glas geschlagen und als Trink-Ei kredenzt wird!

Der Schwiegermuttertrick
Das klassische Tuchtrio als spaßiges Theaterstück! „Der Sturm im Wasserglas“ oder „Wohin mit der Schwiegermutter“: Das junge Paar schließt den Bund fürs Leben und begibt sich auf Hochzeitsreise ( = 2 Tücher werden verknotet und abgelegt). Die agile Schwiegermama ( = drittes Tuch) reist mit einer Rakete hinterher, scheint in deren Flammen umzukommen und erscheint doch beim überraschten Paar ( = ist zwischen den beiden ersten Tüchern eingeknotet). Hier wird erstmalig Alfred Kellerhofs Tuchrakete detailliert beschrieben. Sie erlaubt ein weitaus spektakuläreres Tuchverschwinden als der gängige Changierbeutel!

Die Flucht aus dem Harem
Ein Klassiker schon in den Programmen von Dante und Fu Manchu, vermutlich eine Ottokar-Fischer-Idee: Unter Mithilfe von 2 Zuschauern werden 4 große Tücher mit Seilen an einen massiven Holzstab gefesselt, dann aber mit einen magischen Griff befreit, wobei die Knoten erhalten bleiben. Alfred Kellerhof präsentiert das Ganze als die Flucht gestresster Haremsdamen vom Folterpfahl des tyrannischen Sultans!

Das Kartenseil
In einer Obsttüte durcheinandergeschüttelt befindet sich das Kartenspiel mit der gewählten Zuschauerkarte. Ein Seil wird in die Tüte herabgelassen und wieder hervorgehoben: In einer Schlinge steckt jetzt die Zuschauerkarte! Die ebenso simpel wie genial präparierte Tüte verbessert den Trick ganz enorm und macht die Mitnahme sperriger Zylinderhüte oder Sektkübel so überflüssig wie ein drittes Nasenloch! Und ganz nebenbei beweist Alfred Kellerhof, das man auf Spielkarten auch spielen kann...

Der Bauernegel-Seiltrick (Vakils Seiltrick)
Zwei Zuschauer prüfen in Teamarbeit ein absolut unpräpariertes Seil. Der Magier knüpft daraus ein interessantes Gebilde, dieses wird von den beiden Zuschauern gehalten. Absolut eindeutig wird das Seil an nicht weniger als 6 verschiedenen Stellen mit einer Schere durchschnitten, es gibt keinerlei Abdeckungen oder Manipulationen während dieses Vorgangs. Scheinbar wird das Seil nur noch von den Knoten der Knüpfung zusammengehalten, und doch: Wenn die Zuschauer es stramm ziehen springen kleine Knotenstücke hoch in die Luft, das Seil selbst ist in voller Länge restauriert. Im Rahmen dieses Tricks gibt Alfred Kellerhof auch seine gesammelten Bauernregeln zu Besten, welche der Präsentation Ihren besonderen Charme verleihen.

Die Milch in der Glühbirne
Dieser Trick wird bei den Secondhand-Kollegen zu Anfragen führen und die Phantasie von Bastlern anregen! Eine glasklare Glühbirne wird in einem Kästchen deponiert. Alfred Kellerhof referiert über die Vorzüge gesunder Milch und läßt dabei eine nicht unerheblicher Menge dieses kostbaren Nahrungsmittels verschwinden. Wieder hervorgenommen, zeigt die Birne eine deutliche Eintrübung. Wer an „Milchglas“ glaubt, wird eines besseren belehrt und sieht bald wieder klar: Das Gewinde der Birne wird abgeschraubt, die Milch in hohem Bogen aus der Birne gegossen, welche nun wieder glasklar ist. Kein Austausch, es wird definitiv nur eine Glühbirne verwendet!

Meine Flaschenvermehrung
Jahrzehnte lang das große Finale in Alfred Kellerhofs Bühnenprogramm. Souverän werden alle Registers gezogen, welche dieser absolute Klassiker zu bieten hat! Zwei Flaschen werden mit je einer Röhre bedeckt und wechseln mehrfach die Plätze. Nicht schwierig, so scheint es, da die Flaschen absolut identisch aussehen. Doch auch, wenn Sie mit verschiedenfarbigen Tüchern (rot und gelb) markiert werden, gelingt die Wanderung tadellos bevor sich der Trick zu einem Feuerwerk der Effekte steigert: Die Tücher werden abgenommen und wandern zurück auf die Flaschen, plötzlich weisen bei de Flaschen rote Tücher, dann gelbe Tücher auf, schließlich werden aus den Röhren insgesamt 6 Flaschenproduziert bevor als Schlußladungen ein Sekt-Piccolo und ein Bierglas erscheinen! Applaus!


AUS MEINEM CLOSE UP-PROGRAMM:

Drei kühne Behauptungen
Impromptu-Mentalwunder mit einem Zuschauer und einigen gewöhnlichen Münzen. Seit Jahren zeigt Alfred Kellerhof es mit „diebischer“ Freude im Zauberstudio und aus dem Stegreif bei vielen Gelegenheiten. Magier und Zuschauer nehmen jeweils einige Münzen in die Hand. Keiner weiß, wie viele Münzen der andere hält. Dennoch sagt Kellerhof exakt voraus, daß er mindestens so viele Münzen hält wie der Zuschauer, wie viele Münzen er mehr hält als der Zuschauer und welche Gesamtzahl beide zusammen in den Händen halten. Vorzählen der Münzen bestätigt alle Voraussagen, absolut unerklärlich. Hier ist die lang ersehnte Erklärung!

Meine Chop Cup-Routine
Schöner kann man den Chop Cup kaum präsentieren. Gag- und fintenreich, ohne Längen und Wiederholungen, wandert der Ball aus Hand oder Tasche des Magiers untern den Becher. Er durchdringt den Becherboden, in den Köpfen der Zuschauer sogar noch ein Tuch, bevor als Schlussladung die Kartoffel aus dem Becher rollt.

Vier Münzen wandern
Ein gewöhnliches Glas und 4 Münzen. Es werden keinerlei Extra-Münzen verwendet. Unter absolut fairen Bedingungen wandert eine Münze nach der anderen und auf unterschiedlichen Wegen in das Glas. Vor jeder Wanderung werden die Positionen sämtlicher Münzen sehr fair gezeigt.

Das Färbemesser
„Kellentricks“ gibt es viele, Alfred Kellerhofs persönlicher Liebling ist das Färbemesser, da es für die Zuschauern einen Alltagsgegenstand und kein Requisit darstellt. Hier ist seine persönlich Routine, bei welcher das Messer zu Beginn und auch am Schluß zum Untersuchen gegeben wird.


AUS MEINEM KINDERPROGRAMM:

Wo ist das Tuch?
Sie setzen einem assistieren Kind einen Clownshut auf den Kopf. Nach einer feinen Comedy-Sequenz mit einem Ballon soll ein andersfarbiges Tuch die Farbe des Ballons annehmen. Das mißlingt, denn das Tuch verschwindet gänzlich – und taucht auf dem Kopf des Kindes unter dem Clownshut wieder auf!

Canary Cats
Toller Storytrick mit Riesenkarten im Zeichentrickstil. 4 große schwarze Katzen möchten Hansi, den Kanarienvogel fangen. Das ist ein bisschen unfair. Per Abzählreim bestimmen die Kinder ein(e) Katze(nkarte), welche nicht mitjagen darf und in einem Umschlag von einem Kind gehalten wird. Es folgt die Hatz auf Hansi bis im Kartenfächer plötzlich die vierte Katze wieder erscheint. Hansi aber ist verschwunden: Er hat sich in Sicherheit gebracht, denn er kommt aus dem vom Kind gehaltenen Umschlag zum Vorschein!

Die Bonbonherstellung
Alfred Kellerhofs Schlusstrick im Kinderprogramm. Das skurrile Rezept bringt 2 helfende Kinder, das perfekte Gag-auf-Gag-Schema das gesamte Publikum „zum Kochen“. Flammen schlagen aus der Kasserolle, und es kann serviert werden. Die Verteilung der herbeigezauberten Bonbons hält die Kinder in perfekter Weise davon ab, die Bühne zu stürmen und die Requisiten des Magiers zu „prüfen“!


WEITERE TRICKS:

Sponge Ball Surprise
Kurze, knackige Schwammballroutine, als Klimax erscheint ein Schaumstoffkaninchen.

Black and White
Visuell und kommerziell, einfach und schön. Ein schwarzes Seidenpapier wird zu einem Ball gerollt, diesen hält der Zuschauer in seiner Faust. Der Magier rollt einen zweiten Ball aus weißem Seidenpapier, er soll zum schwarzen Ball in die Zuschauerfaust wandern. Scheinbar kommt er nicht beim Zuschauer an. Dieser entfaltet seinen schwarzen Ball, findet darin den weißen Ball - und auf dem weissen Papier steht der Name seiner Karte, die der Magier zu erraten beim vorigen Trick nicht imstande war.

Hin und Her - ein origineller Seiltrick
Ein intaktes Seil kommt die Tasche des Zuschauers, in die Tasche eines Zweiten kommt ein zerschnittenes Seil. Plötzlich haben die Seile die Plätze gewechselt! Es folgt die Restauration des zerschnittenen Seiles, so erhalten beide Zuschauer ein intaktes seil als Souvenir!

Ein typischer Nick Trost-Effekt: Halbe-Halbe
Verblüffender Selbstgänger! 6 gewöhnliche Spielkarten werden quer durch zerschnitten. Zwei Zuschauer mischen die Hälften, heben ab und teilen die Karten in beliebiger Anzahl unter sich auf. Völlig willkürlich „landet“ jeder Zuschauer bei einer Hälfte, dennoch ergeben beide Hälften zusammen eine der zerschnittenen Karten – und das kann jedesmal eine andere sein! Wetten, dass Sie den in Ihr Programm nehmen werden?

Der Spazierstock in der Zeitung
Ein Spazierstock verschwindet aus einer Zeitung. Eine äußerst originelle Variante. U. a. von Fred Kaps populär gemacht.

Diesen Trick macht der Zuschauer
Für Kinder- wie für Erwachsenenpublikum bestens geeignet. Ohne dass er weiß wie ihm geschieht, restauriert ein Zuschauer ein von ihm selbst zerschnittenes Seil!. Sie berühren nichts, geben lediglich die Anweisungen. Toller „Eisbrecher“ für alle Situationen, in denen Sie Zuschauer beteiligen und motivieren möchten!

Joros hundertprozentige Vorhersage
Absolut einwand- und forcefrei gewählte Karte hat das gleiche Bild wie eine zuvor in einem Glas deponierte Vorhersagekarte! Totaler Selbstgänger!

Das springende Tuch
Scheinbar simpler Aufsitzer bringt echte Verblüffung, wenn ein auf das seil geknotetes Tuch in einen anderen Knoten springt.

Intermezzo im Zauberladen
Sehr originelle Interpretation einer bunten Effektfolge mit Tüchern, verbranntem und wiederhergestelltem Seidenpapier und der vielseitigen DS.

Karten-Computer
Ein Computer, der nicht abstürzen kann und mit „digitaler“ Präzision die in Gedanken gewählte Zuschauerkarte ermittelt.

Elegante Eröffnung
Echter Augenschmaus! Der Magier tritt auf mit einem schwarzen Spazierstock in seiner Hand. Plötzlich ist auf der Stockmitte ein weißes Tuch aufgeknotete, es wird abgeknotet und über den Stock gelegt. Blitzartig verwandelt sich der Stock unter dem Tuch in einen weißen Stock, das Tuch wird abgenommen und abgelegt. Jetzt verwandelt sich der weiße Stock in 2 farbige Tücher!

Zahl oder Adler
Obwohl der Zuschauer eine Münze mit seiner Hand bedeckt, sagen Sie voraus, welche Seite der Münze nach oben zeigt!

Wie man eine Tüte dreht
Für viele schwieriger als mancher Trick, aber notwendig für etlichen Tricks: Das Drehen einer simplen Papiertüte aus einem Zeitungsbogen. Hier erfahren Sie, wie mit wenigen Handgriffen eine gut aussehende Tüte entsteht.

Artikel weiterempfehlen Ähnliche Artikel

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch folgende Artikel gekauft

Finger Ring Magic

Feuerbuch


 
Zur Erinnerung

Aktuelle Werbung
Hier finden Sie Links zu unserer aktuellen Printwerbung
November/Dezember 2015
November/Dezember 2013
November/Dezember 2011
November/Dezember 2010
September/Dezember 2012
September/Oktober 2015
September/Oktober 2014
September/Oktober 2013
September/Oktober 2011
September/Oktober 2010
Juli/August 2010
Juni/August 2012
Juni/Juli 2011
Mai/August 2013
Mai/Juni 2015
Mai/Juni 2014
Mai/Juni 2010
April/Mai 2011
März/April 2016
März/April 2012
März/April 2010
Januar/April 2013
Januar/Februar 2015
Januar/Februar 2014
Januar/Februar 2012
Januar/Februar 2011
Januar/Februar 2010

 
 
 

* Alle auf dieser Seite ausgewiesenen Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer und zuzüglich Versandkosten.

Home | Shop | Wir über uns | ZAUBERSTUDIO | Seminare | Kontakt | Registrieren

Warenkorb | Produktsuche | Gästebuch | Infos zum Shop | AGB | Impressum


© 2004 - 2009 Zauber Kellerhof